READING

No Monologue: Schönheitsideale

No Monologue: Schönheitsideale

Ich schaue in den Spiegel und betrachte mich: Bin ich schön? Entspreche ich dem Schönheitsideal? Würde ich mich unter anderen Gegebenheiten, in einem anderen Land, in einer anderen Kultur genauso schön fühlen? Oder genauso unschön? Wer entscheidet, was schön ist? Bin ich es? Oder doch die anderen? Oder alle zusammen?

Schönheit und dessen Ideal ist wohl ein Thema, welches niemals an Bedeutung verlieren wird. Immer wieder wird erforscht, was schön ist. Wer die Norm dessen ist. Ist ein symmetrisches Gesicht die Lösung oder kann man Schönheit auch vom Äußeren abgrenzen? Aus welchen Sichten kann man Schönheit betrachten? Wer oder was genau gilt als schön? Und kann man Schönheit überhaupt pauschalisieren?

So ist Schönheit zwar subjektiv, aber dennoch wird uns durch die Medien und unser privates Umfeld suggeriert, was schön ist und was nicht. Häufig Frauen werden dabei Opfer des sogenannten Schönheitsideals: Wer nicht ins Bild passt, hat es schwerer. Sowohl privat als auch im beruflichen Leben. Doch auch immer mehr Männer müssen dem Druck nach Attraktivität nachgeben. Schönen Menschen öffnen sich allein durch ihr Aussehen häufig Türen, die nicht so schönen verwehrt bleiben. Um das Gleiche zu erreichen, wie ein schöner Mensch, müssen sie mehr können, wissen und tun.  Und dies ist nicht nur aus der Luft gegriffen, sondern bestätigen mehrere Studien. Grund dafür ist unter anderem der Haloeffekt¹, bei welchen man von bekannten Eigenschaften auf unbekannte schließt. So geht man bei schönen Menschen unbewusst davon aus, dass sie auch positive Eigenschaften in anderen Bereichen haben, wodurch eben genau das Problem der Bevorzugung entsteht.

Selbstverständlich ändern sich Schönheitsideale: Wo früher Kurven Wohlhaben gezeigt haben und deshalb ansehnlich waren, sind es heute schlanke trainierte Körper – sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Den Verlauf der weiblichen Körpers kann man anhand dieses Videos gut erkennen:

Doch auch von Kultur zur Kultur gibt es andere Ansichten. Die unterschiedlichen Ansichten erkennt man ziemlich gut an folgender Bilderreihe²: Dabei haben Grafikerinnen aus den besagten Ländern den ursprünglichen Frauenkörper verändert -und siehe da: Kaum einer gleicht dem anderen. perfect-female-infographic

 

Doch wieso eifern wir dann Schönheitsidealen nach, die eigentlich keine sind? Weil wir dazu gehören wollen. Weil wir immer wieder damit konfrontiert werden. Weil wir nicht davon kommen.

Wir schminken uns große Augen und volle Lippen, damit wir dem Kindchenschema entsprechen und Männern gefallen. Wir trainieren mehrmals die Woche im Fitnessstudio, um in eine fiktionale Größe zu passen, die sich der Markt ausgedacht hat. Und wir sehen jene Menschen als schön an, von denen gesagt wird, dass sie dem Schönheitsideal entsprechen.

Letztendlich wird es immer ein vorherrschendes Schönheitsideal geben. Doch auch wenn die Masse eine bestimmte Person oder Sache schön findet, so wird es auch immer Leute geben, die genau das Gegenteil schön finden. Ein Schönheitsideal ist nicht mehr als eine Summe von Meinungen. Und wer sagt, dass eine Meinung richtig oder falsch ist? Das bleibt letztendlich jedem selbst überlassen.

 

Möchtest du noch mehr Meinungen zum Thema „Schönheitsideal“ lesen? Dann klick dich durch die bereits veröffentlichten Beiträge!

04.12: Vita Corio
05.12: maxie-renée
07.12: Umecken

1) http://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/halo-effekt/6232

2) via https://onlinedoctor.superdrug.com/


RELATED POST

  1. Ein toller Beitrag! Besonders die Bilderreihe finde ich unglaublich spannend! 🙂 Da merkt man mal, wie Schönheitsideale in anderen Ländern ganz anders aussehen können.

    Liebst ♥
    Alex

  2. Christine

    12 Dezember

    Ich finde so etwas wie dieses Bild mit den verschiedenen „Ideal“-Körpern sehr interessant. Da sieht man mal wirklich wie unterschiedlich Schönheitsideale sein können. Was andere toll finden, mögen wiederum andere gar nicht… schön irgendwie verrückt.
    Schubladendenken finde ich aber generell sehr anstrengend.

  3. […] Märzmädchen 02.12: Carotellstheworld 03.12: Lieblingsküche 04.12: Vita Corio 05.12: maxie-renée 06.12: Teacatsandglitter 07.12: […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
KNOW ME BETTER