READING

Travel Diary: Am schwarzen Meer in Bulgarien

Travel Diary: Am schwarzen Meer in Bulgarien

Hin und wieder muss man abschalten und alles vergessen, was einen eigentlich plagt. Dann kann man seine Seele für neue Dinge öffnen und im Hier und Jetzt leben statt im „Was Wäre Wenn“. 

Ohne große Vorfreude habe ich am Tag vor meiner Abreise die Koffer gepackt. Ich war fast täglich arbeiten oder saß an meiner Hausarbeit. Dabei ist Vorfreude doch mit die schönste Freude, dachte ich mir. Zum Glück, war der Urlaub deshalb nicht minder schön.

bulgaria

Wir wollten einfach nur weg, egal wohin. Ob Partyort, Urlaub mit Senioren oder ganz alleine, mehr als ein wenig Sonne und Meer wollten wir nicht. Als wir dann vor einigen Wochen unser Ziel buchten, hatte ich kaum Erwartungen. Und plötzlich war es viel mehr, als ich eigentlich erwartet hatte. Das Hotel war nicht nur ein Ort zum Schlafen, der Strand nicht nur gut, um sich im Sand nieder zu lassen. 

Was wir gemacht haben?

Im Grunde Nichts. Wir haben einen Tag in einer Hafenstadt verbracht und einen Abend in einem Varieté-Theater. Ansonsten lagen wir am Pool, sind am Strand spazieren gegangen, haben die unterschiedlichsten Restaurants erkundigt und sind der Partymeile aus dem Weg gegangen.

bulgaria

Aber genau dieses „Nichts tun“ hat mich wieder ins Gleichgewicht gebracht. Ich habe all meinen Schlaf nachgeholt, einen normalen Tages- und Schlafrhythmus entwickelt und konnte viel nachdenken. Fernab von all den Verpflichtungen habe ich mich unbeschwert gefühlt. Das lag aber nicht nur am Ort selbst, sondern auch an meiner Reisebegleitung. Meine Freundin ist die Ruhe selbst und deshalb liebe ich es auch so mit ihr zu reisen. Wir sind die Tage langsam und entspannt angegangen und haben uns nicht hetzen lassen. Das hat gut getan.

Wo wir waren?

Am Sonnenstrand in Bulgarien. Ich weiß, eigentlich fliegt man dort nur hin, wenn man einen Partyurlaub plant. Aber in der Nebensaison tummeln sich dort fast nur noch Rentner und ein paar junge Paare. Die partywütige Meute war eher mager besetzt, wenn auch die Promoter einen gerne in die leeren Clubs ziehen wollten. Besonders gut haben mir dir Strandbars gefallen, die teilweise sehr viel Charme hatten, und die günstigen Preise im Verhältnis zu Deutschland.

bulgaria

Badeanzug via Yellow Claw

Der Sonnenstrand selbst hat einen hellen feinen Sand und sehr klares Wasser. Je nach Windlage werden Algen an die Küste gespült, sodass es etwas dreckig aussieht. Nach wenigen Meter klärt sich das Wasser aber wieder, sodass man sogar Fische an einem vorbei schwimmen sieht. Das Schwarze Meer ist wirklich schön. Ich komme gerne wieder.

Wie ist das Land?

In Bulgarien brauchst du nicht einmal Englisch zu sprechen. Die Bulgaren verstehen dich auch auf Deutsch. Das hat uns am meisten fasziniert. Die meisten Bulgaren waren sehr höflich und zuvorkommend. Was mir besonders gefallen hat? Sowohl beim Transfer als auch beim Tagesausflug lief alles sehr strukturiert ab. Wir waren immer pünktlich und sobald man irgendwo ankam, wurden einem die Toiletten gezeigt (das war mein persönliches Highlight). Leider gab es auch sehr penetrante Menschen, die es aber wohl immer geben wird. Vor allem die Männer vor den Restaurants haben einen nicht in Ruhe gelassen (man kennt es von allen Urlaubsorten), aber damit muss man wohl an touristischen Ecken rechnen.

bulgaria

Wenn du gerade eindöst, als die Sonne auf dich herabstrahlt, und du nicht weißt, was Wirklichkeit und was Traum ist. Und es dir völlig egal ist, weil du keine Sorgen hast. Dann bist du angekommen.

Was kann man in Bulgarien machen?

Bulgarien ist viel mehr als nur Gold- und Sonnenstrand. Es gibt dort wunderschöne Nationalparks und sehr schöne Städte, die teilweise UNESCO Natur- und Welterbe sind. Auch in Bulgarien kann man Kultur erfahren. Gerne wäre ich nach Istanbul übergefahren, was für mich zur Zeit aus Sicherheitsgründen aber nicht möglich war.

bulgaria

Restaurant in Nessebar

Wir haben einen Tag die Hafenstadt Nessebar besucht und einen Abend im Hanska Shatra (Khan’s Tent) verbracht. Hier gab es eine schöne Varieté-Show im bulgarischen Stil mit einem Abendessen und einer Flasche Wein pro Person (spätestens da war uns klar, wieso es so viele gute Bewertungen gab!).

 

bulgaria

Hanska Shatra: Ausblick über den Sonnenstrand

Warum ich dieses Jahr zum Badeanzug gegriffen habe

Es mag vielleicht nicht ganz zum Travel Diary passen, aber ich möchte auch auf diesen Aspekt ganz kurz eingehen: Wieso habe ich mich dieses Jahr für Badeanzüge entschieden? Eigentlich ist die Antwort ganz simpel: Weil ich mich darin wohlgefühlt habe. Endlich gibt es Badeanzüge, die schön sind und nicht als langweilige Alternative gelten. Deshalb habe ich es versucht und diesen Sommer auf Bikinis verzichtet. Und siehe da: Es hat super geklappt! Früher wollte ich immer überall braun werden und heute denke ich mir, dass meinen Bauch sowieso niemand sieht und ich auch keinen Krebs will. Daher lag ich die meiste Zeit des Urlaubs im Schatten und siehe da: Ich bin trotzdem Braun geworden!

bulgaria

Badeanzug via Asos

Würde ich Bulgarien als Reiseziel empfehlen?

Ein ganz klares Ja! Hier bekommt man zu einem viel günstigerem Preis genau das gleiche Angebot und hat gleichzeitig sehr geringe Lebenshaltungskosten. Abends Essen gehen kostet selten über 10 Euro und das mitten im Touristenviertel (abseits ist es noch günstiger). Wer gerne einen Partyurlaub machen will, wird auch hier auf seine Kosten kommen, da der Alkohol auch sehr günstig verkauft wird. Einen Abend haben wir uns Cocktails bestellt und diese waren definitiv nicht gestreckt, sondern in einem guten Verhältnis gemixt. Aber auch ein Strandurlaub funktioniert hier prima. Meine Empfehlung: Reist in der Nebensaison.

bulgaria

Nessebar

Die Woche Urlaub hat mich mal wieder runtergebracht und mir gezeigt, was die wichtigen Dinge im Leben sind. Deshalb kam mein Redaktionsplan auch durcheinander, als ich zurückkam. Ich habe meine Zeit im echten Leben verbracht und meinen Blog noch einige Tage ruhen lassen. Und genau deshalb kam der Beitrag auch erst heute online.

Wart ihr schon einmal in Bulgarien? Wohin seid ihr als Letztes gereist? Wie war euer Urlaub?


  1. Da bekommt man echt Lust auf Bulgarien und dein Badeanzug, traumhaft. Steht dir extrem gut
    Liebe Grüße

  2. bknicole

    29 September

    Wirklich tolle Bilder und der Strand ist traumhaft. Ich finde es gut, dass du auch darauf eingehst, dass Bulgarien mehr als nur Party, sondern auch viel kulturelles zu bieten hat. Möchte auch unbedingt mal dorthin, aber da ich ja auch nicht der Partytyp bin werde ich das auch in der Nebensaison machen und lieber die kulturellen Sachen anschauen.

  3. Carolin

    29 September

    Sehr schöne Bilder, bei denen man direkt Fernweh bekommt! 🙂 Ich hätte gar nicht gedacht, dass Bulgarien so toll sein kann.

  4. Tabea

    29 September

    Das klingt nach einem wundervollen Urlaub! Bulgarien hatte ich als Reiseziel noch nie im Blick, aber das was ich hier gelesen habe, ist doch echt überzeugend – vor allem in der Nebensaison, da ich nicht so auf Partymeuten stehe 😉

    Der Badeanzug steht dir fabelhaft – ich träume auch schon das ganze Jahr davon, mir einen zu kaufen. Rutschende Bikinis nerven mich nämlich 😉 Aber den gönne ich mir erst, wenn ich nicht mehr das Gefühl habe, zu klapper-dürr dafür zu sein – als Belohnung!

    Liebe Grüße

  5. Dunja

    30 September

    tolle Bilder und schöne Empfehlungen 🙂
    Die Entspannung liest man wirklich in deinen Worten – super, dass du so einen schönen Urlaub hattest!

    Liebe Grüße, Dunja

  6. Claudia

    30 September

    WOW ein wirklich toller Beitrag mit wunderschönen Bildern! Da bekommt man sofort Lust hinzureisen.

  7. Patty

    30 September

    Wow du siehst echt toll aus, mag den zweiten Badeanzug super gern 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    Measlychocolate by Patty

  8. Linn

    1 Oktober

    Der Badeanzug steht dir fantastisch! Und der Blogpost ist super, ich selbst war noch nie in Bulgarien, hab bisher aber auch immer nur gutes gehört – da muss ich das unbedingt mal auf meine Reiseziel-Liste schreiben!

    Alles Liebe,
    Linn

  9. Neri

    2 Oktober

    Die Bilder sind sehr schön geworden. Ich war als Kind oft in Bulgarien und kann es auch nur empfehlen.

    Neri

  10. Monique

    9 Oktober

    Bulgarien hatte ich zwar nicht auf dem Plan, aber sieht wirklich gut aus dort:)
    LG, Monique

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
KNOW ME BETTER