READING

Ein Foto und seine Geschichte- Kindheitserinnerung...

Ein Foto und seine Geschichte- Kindheitserinnerungen

Lange habe ich überlegt, welches Bild ich im Rahmen der Blogparade „Ein Foto und seine Geschichte“ zeigen soll. Das ein oder andere Kindheitsbild habt ihr nämlich schon gesehen und so viele Bilder von mir gibt es zu der Zeit noch gar nicht. Das ist mir letzte Woche aufgefallen, als ich durch die Familienalben geblättert habe. Schließlich habe ich doch noch eins gefunden und dabei handelt es sich um das Bild, welches ihr nun seht. Ich halte die Hand von einem älteren Mädchen und wir stehen an einem Spielplatz.

Das Erste, was mir auffällt, sind meine Beine. Und da beginnen wir auch schon mit der ersten Erinnerung. Als ich klein war und meine erste Schritte gemacht habe, haben meine Beine sich angefangen zu verformen – ich bekam O-Beine. Meine Mama hatte während der Schwangerschaft einen Calcium-Mangel und so wirkte es sich auf mich aus. Was gemacht wurde? Ich bekam einen Gips. Erst auf dem einen und dann auf dem anderen Bein. Und obwohl meine Beine dann wieder halbwegs gestreckt waren, erkennt man doch deutlich, wie unförmig sie immer noch waren. Manchmal vergesse ich, dass ich solche O-Beine hatte und bin immer wieder erstaunt, wenn ich Bilder von damals sehe.

Meine Freundin und ich haben immer viel miteinander gespielt. Sie war so etwas wie eine große Schwester für mich, die ich nie hatte. Früher habe ich mir immer eine große Schwester gewünscht und gewissermaßen erfüllte sich dieser Wunsch für kurze Zeit. Wir spielten auf dem Spielplatz hinterm Haus. So hatten unsere Eltern immer einen Blick auf uns.  Zu dem Zeitpunkt war ich vier Jahre alt und erst seit Kurzem in Deutschland. Daher erinnert mich dieses Bild auch an meine erste Zeit hier. Schließlich habe ich in der Zeit eine neue Sprache gelernt (ja genau, Deutsch), für kurze Zeit einen Igel als Haustier gehalten und bin auf dem Weg zum Kindergarten gegen eine Ampel gelaufen.

Wenn ich das Bild sehe, dann denke ich, ich war ein fröhliches Kind. Schaut nur, wie ich grinse. Aber ob ich es wirklich war, kann ich nur durch andere erfahren. Tatsächlich erinnere ich mich nur bruchstückhaft an meine Kindheit. Einzelne Flashbacks bahnen sich immer mal wieder ihren Weg in meinem Kopf und in meine Träume, aber klare Erinnerungen kamen erst viel später.

Wir hatten damals nicht viel, aber das machte mir nichts. Ich war glücklich, jemanden zum Spielen gefunden zu haben. Und was braucht man als Kind schon mehr, als ein wenig Fantasie und Spaß?

ein foto und seine geschichte

Dieser Artikel ist Teil der Blogparade „Ein Foto und seine Geschichte“, welche von Carolin ins Leben gerufen wurde. Jeden Monat zeigen die teilnehmenden Blogger ein Bild zu einem bestimmten Thema und erzählen die Geschichte dahinter. Wenn ihr mehr lesen wollt, schaut hier vorbei:

25.05. ALICJA
26.05. LEA
27.05. FRANZISKA
28.05. HANNA
29.05. AILEEN
30.05. CAROLIN
31.05. Ich
01.06. JANA
02.06. JESSICA
03.06. FELI

Vita schreibt über ihre Erfahrungen und Erlebnisse als junge Frau. Sie erzählt seit 2012 von ihren Lieblingsmomenten, Wünschen und Rückschlägen. Der Blog "Vita Corio" ist ein persönlicher Lifestyle Blog, welcher Vita über all die Jahre hinweg begleitet.

  1. Was für eine wunderbare Blogparade! Ich liebe es ja selbst Fotos von Früher anzuschauen, zum Glück habe ich noch ein paar zu Hause! In der Tat, viele Erinnerungen sind nicht mehr da, werden aber durch Bilder wieder wach!

    Hab einen schönen Wochenstart,
    Alex.

  2. Was für ein wunderbares Foto! Man sieht richtig, wie glücklich ihr zwei seid und wie ihr die gemeinsame Zeit genießt.
    Außerdem haben die alten Analog-Fotos irgendwie einen weichen verwaschenen Charme, den die Digitalfotos von heute nie haben werden, egal wie brilliant die Qualität ist <3.
    Als ich eingewandert bin und Deutsch lernte, war ich bereits fast sieben Jahre alt. Keine Ahnung, wie es wäre, wenn ich so ein kleines Mädchen gewesen wäre *grübel*

  3. Süß! Man erkennt sofort, dass du das auf dem Foto bist. :)

  4. Eine wunderbare Idee für eine Blogparade! Solche Zeitreisen sind wirklich interessant! Dein Blog gefällt mir gut! Liebe Grüße

  5. Ich lieber Fotos aus der Kindheit und schaue bei meinen Eltern auch ab und zu mal in die Fotokiste ;) Tolle Blogparade und süsses Foto !

    LG Katrin

  6. Das ist ja eine tolle Blogparade!!! Und auch deine Geschichte dazu finde ich sehr lesenswert. Ich wusste gar nicht, dass sich ein Calciummangel so auswirken kann.
    Liebe Grüße,
    Yvonne

  7. Ein schönes Bild hast du da ausgesucht und die Geschichte dazu gefällt mir auch.
    Hast du denn inzwischen gar keine O-Beine mehr? Ich dachte immer, wenn man sowas einmal hat bleibt das auch. Aber gut wenn nicht, hätte auch nicht gedacht, dass so ein Calcium mangel so viel macht.
    Wie kommst du denn immer zu so tollen Blogparaden? Ich sehe die immer erst, wenn sie schon wieder rum sind und denke: wow da hätte ich gern mitgemacht.
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Vita

      5 Juni

      Hallo Eva,
      ich glaube wenn ich den Gibs nicht gehabt hätte, hätte ich heute mir Sicherheit noch O-Beine :D Jetzt sind es sogar mehr X-Beine (wann das passiert ist, bleibt ein Rätsel!)
      Die Blogparade wurde mal in der Blogger Lounge bei Facebook erwähnt, das hier ist die Gruppe zu Parade, wenn du magst, kann du gerne eintreten: https://www.facebook.com/groups/901494246559670/

      Liebe Grüße,
      Vita

  8. Wunderbarer Text!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
KNOW ME BETTER