Machst du noch Komplimente?

„Du hast aber viel Schminke im Gesicht. Meinst du nicht der Eyeliner ist zu dick?“
„Die Hose sieht ja interessant aus, frierst du nicht mit den Löchern an den Knien?“
„Das ist aber gewagt, man kann den BH ja durch das Oberteil durchsehen?“

Seit wann ist es unsere Aufgabe geworden, andere darauf hinzuweisen, was ihnen nicht steht? Was sie lieber nicht tragen und was sie lassen sollten? Warum kriege ich so viel häufiger zu hören, was heute nicht gut an mir aussieht, statt zu betonen, was denn gut aussieht. Niemand sagt am Tag nach einer durchtanzten Nacht zu mir, wie frisch ich doch aussehe, wenn ich es einmal tue. Aber wenn ich schrecklich aussehe, kriege ich es gleich den halben Tag lang zu hören.

Wo sind die Leute hin, die einfach so mal Komplimente aussprechen? Sich für jemand anderen begeistern können und es nicht für sich behalten, sondern es den anderen auch wissen lassen. Es ist so einfach anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Da reicht schon ein einfaches „Deine Haare liegen schön“ oder „Dein Top sieht toll aus“. Mehr braucht es doch gar nicht.

Heutzutage sind wir doch auch so selbstkritisch genug. Da brauche ich nicht auch noch täglich eine Erinnerung an meine Makel. Ich kenne meine Makel selbst schon gut genug und während ich mit den einen besser zurecht komme, bereiten mir andere mehr Probleme. Aber das ist meine Sache und nicht die meines Gegenüber. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und da braucht man nicht noch ein Gewicht drauf legen. Einem etwas von diesem Gewicht hingegen abzunehmen, ist doch die viel schönere Option. Ein gut gemeinter Rat ist nicht immer so gut gemeint wie er zu sein scheinen mag, manchmal ist er einfach nur ein Stich ins Selbstvertrauen. Und manchmal führt das zu viel mehr, als man anfangs erwartet hätte.

Für mehr Nettigkeit, mehr Lob, mehr Lächeln, mehr Initiative und mehr Liebe. Mehr positives Denken, mehr Gesten, die mehr als nur „gut gemeint“ sind, und mehr Mut zusprechen. Danke.

Titelbild via Unsplash

RELATED POST

  1. Leah

    7 März

    Ich mache Kompliment. Zwar nicht wildfremden Leuten, dafür meinen Freunden und Kollegen umso öfter. Denn ich finde es wunderschön, wie die Menschen strahlen, nachdem man ihnen etwas positives gesagt hat.

  2. Melanie

    7 März

    Ich liebe es Komplimente zu machen. Es gibt nichts schöneres als ein verwundertes, ein bisschen verlegenes, ehrliches lächeln zu bekommen. Ja, ich habe ich auch schon mir vollkommen Fremden Menschen Komplimente gegeben. Aber zwischen meinen Freundinnen und mir ist das was vollkommen normales. Normal, im Sinne von, es kommt ganz schön oft vor, dass wir uns Komplimente machen. Daher hat mich dein Beitrag fast ein wenig verwundert. Weil ich das Gegenteil eigentlich gar nicht kenne.

  3. Das unterschreibe ich so. Von guten Freunden möchte ich gerne hören, falls ich unmöglich herumlaufe oder mir etwas gar nicht steht. Aber wenn ich morgens müde aussehe, dann weiß ich das, habe schließlich einen Spiegel. Daran lässt sich dann aber auch nichts ändern. Ich gehe auch nicht auf jede Person, deren Outfit, Makeup oder Gesichtsausdruck nicht gefällt und fange wie wild an zu kritisieren. Ich glaube so etwas entsteht aus eigener Unsicherheit oder Unzufriedenheit. Menschen sind auch oft einfach viel zu negativ eingestellt und möchten andere damit anstecken. Komplimente hingegen hört doch eigentlich jeder gerne. Ich mag es zwar auch nicht, wenn man wie wild mit nicht ernst gemeinten Komplimenten um sich schmeißt, aber hin und wieder etwas positives über sein Gegenüber zu finden und auszusprechen, sollte nicht schwer sein. :)

  4. Tabea

    7 März

    Ich gebe mir auch Mühe, immer mal wieder Komplimente zu machen :) Wenn mir etwas positiv auffällt, dann sage ich das auch. Nur leider bin ich oft viel zu unaufmerksam… :(
    Andererseits hätte ich selbst gerne mehr Kritik, weil ich mich dann weiterentwickeln könnte. Allerdings sagt hier kaum noch jemand negatives… weder ich noch meine Mitmenschen.
    Liebe Grüße

  5. Jana

    7 März

    Hach mal wieder toll geschrieben, liebe Vita :)
    Du hast ja so recht, wenn ich so drüber nachdenke gibt und bekommt man so oft solche „nett gemeinte“ Ratschläge, die eigentlich total unnötig sind. Lieber auf das Positive achten und das auch zur Sprache bringen und somit ja auch viel Sympathie verstreuen und dem Gegenüber ein Lächeln auf die Lippen zaubern ;)

  6. Carolin

    7 März

    Diesem Beitrag habe ich tatsächlich nichts mehr hinzuzufügen. Wie immer wunderbar geschrieben!

  7. Brini

    11 März

    Ein wirklich toller Beitrag der definitiv mal zum Denken anregt – ich glaube ich werde heute mal ein paar Komplimente verteilen gehen :)
    LG
    Brini
    BrinisFashionBook

  8. Sehr schöner Beitrag! Ich gebe mir im Alltag schon Mühe, den Menschen um mich herum auch mal ein Kompliment zu machen. Es muss tatsächlich aber ehrlich gemeint sein, sonst ist es auch nicht gut…

    Liebe Grüße,
    Sara von missesviolet

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
KNOW ME BETTER