READING

Diese 5 feministischen Bücher solltest du gelesen ...

Diese 5 feministischen Bücher solltest du gelesen haben

feministische Bücher

Feminismus erlebt einen Hype, den man entweder unterstützt oder gänzlich ablehnt. Ganz wenige sind sich unschlüssig, weshalb ihnen Feminismus komplett egal ist. Um dir ein genaueres Bild vom Feminismus und dessen Geschichte machen zu können, solltest du ein paar feministische Bücher gelesen haben – oder zumindest in ihnen geblättert haben. Im Folgenden habe ich dir fünf feministische Bücher aufgezählt, die besonders für Einsteiger oder Desinteressierte interessant sind, um sich ein besseres Bild vom großen Ganzen machen zu können.

Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau – Simone de Beauvoir

Der absolute Klassiker unter den feministischen Büchern. Auch wenn das Buch ziemlich dick ist und stellenweise sehr trocken, solltest du es am besten als allererstes lesen. Die meisten TheoretikerInnen beziehen sich auf Simone de Beauvoir, um ihre Deutungsansätze zu erklären. Simone erklärt, warum die Frau das “andere” Geschlecht ist und wie die Kultur, aber auch die Natur die Bipolarität der Geschlechter einsetzt.

Top Girls. Feminismus und der Aufstieg des neoliberalen Geschlechterregimes – Angela McRobbie

Angela McRobbie erklärt gesellschaftskritisch, wie Frauen in ihre heutigen Rollen finden und was ihnen von der Gesellschaft vorgeschrieben wird. Besonders interessant sind die verschiedenen Maskeradestrategien, die Frauen anwenden, um Weiblichkeit auszustrahlen.

feministischen Bücher

Die eindimensionale Frau – Nina Power

Ein weiteres aktuelles Buch über die Frau des derzeitigen Jahrhunderts. Wie verhalten sich Frauen in der Konsumgesellschaft und welchen Mechaniken bedienen sie sich? Ninas Schreibweise ist sehr unterhaltsam, was wohl daran liegen mag, dass sie auch Bloggerin ist.

Meat Market – Laurie Penny

Ein sehr spannendes Buch über die Fleischbeschauung der Frau. Wie sollen Frauen aussehen? Welchem Klischee dürfen sie entsprechen? Wieso müssen Frauen sich stets runterhungern und müssen ihre Weiblichkeit verstecken? Große Leseempfehlung.

Das Unbehagen der Geschlechter – Judith Butler

Ein etwas theoretischeres Buch über Geschlechtsidentität und dessen Einfluss auf den Feminismus. Judith Butler hat mit diesem Werk feministische Theorien stark geprägt und die Geschlechterforschung beeinflusst. Daher zählt “Das Unbehagen der Geschlechter” auch zu den Grundlagen, die man gerne als Erstes lesen kann.

Wenn du lieber eine Doku schauen willst und gar keinen Bock auf Lesen hast, schau dir doch meinen Beitrag zu ein paar feministischen Dokumentationen an!

Welches feministische Buch kannst du empfehlen? Hast du eins der Bücher bereits gelesen?


Vita schreibt über ihre Erfahrungen und Erlebnisse als junge Frau. Sie erzählt seit 2012 von ihren Lieblingsmomenten, Wünschen und Rückschlägen. Der Blog "Vita Corio" ist ein persönlicher Lifestyle Blog, welcher Vita über all die Jahre hinweg begleitet.

RELATED POST

  1. […] Diese 5 feministischen Bücher solltest du gelesen haben […]

  2. Sunita

    23 März

    Toller Beitrag! Habe noch keins der Bücher gelesen, aber sie klingen auf jeden Fall spannend – und die Dokuliste schaue ich mir auch gleich mal an ;) Ein Buch, das ich empfehlen kann, ist “Orgasmus. Interviews und Fotografien” von Marion Schneider und Linda Troller. Es sammelt, wie der Titel schon sagt, Interviews und Fotos von Frauen, die über ihre Sexualität sprechen – für mich ist der offene Umgang mit der weiblichen Sexualität ein wichtiger Teil von Feminismus! Die theoretischen feministischen Klassiker hingegen habe ich noch nicht gelesen, aber bin jetzt inspiriert dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
KNOW ME BETTER