Gedanken

Kennt ihr das? Ihr habt etwas erlebt und denkt Tage danach noch daran. Wieso ist das passiert? Warum wird man so behandelt? Wieso denken anderen so? Man denkt und denkt und denkt und macht sich damit selber irgendwann unglücklich. Ich selbst gehöre zu der Sorte, die schafft so viel zu denken, dass sie Kopfschmerzen davon bekommt. Ich will mich in die Person hineinversetzen und ihr Verhalten nachvollziehen können, aber wenn ich das nicht schaffe, versuche ich dennoch immer weiter zu denken und mir eine Antwort darauf zu geben. Manchmal verzweifle ich richtig daran und schalte dann einfach ab.

Dann gibt es aber wieder Situation, in denen das Verhalten einer Person total unberechenbar ist und es mir egal ist. Ich denke mir kurz: „Was soll’s“ und lebe weiter ohne einen Gedanken daran zu verschwenden. Dabei liegt ganz klar der Unterschied darin, dass ich bei Personen, die mir Nahe stehen, viel eher nachvollziehen möchte, warum sie so handeln. Es ist einfach so eine Eigenart von mir und ich glaube von vielen anderen auch. Außerdem kann man klar eingrenzen, dass Frauen diejenigen sind, welche dazu neigen sehr viel über ein Ereignis nachzudenken.
Ich glaube jeder von euch lag abends schon einmal im Bett und hat den Tag Revue passieren lassen und sich dabei ausgemalt, wie es anders hätte laufen können. Manchmal möchte man die Zeit zurückdrehen und weiser handeln, keine Angriffsfläche bieten oder seine Liebe beichten.
Oft mache ich mir auch Gedanken und Sorgen über bevorstehende Ereignisse, die ich eigentlich nicht kontrollieren kann. Selten kann ich ruhig bleiben, wenn ich ahne, dass etwas schief laufen könnte.
Wie geht es euch in solchen Situationen? Denkt ihr viel über ein Geschehen nach oder lasst ihr es ruhen? Möchtet ihr auch gerne einmal die Zeit zurückdrehen?

 
 
 
 

  1. Anonymous

    10 Mai

    „Würde ich halb so viel nachdenke, wäre ich doppelt so glücklich.“
    Ich denke, dass trifft es ganz genau, wie das bei mir ist :-)

    Liebste Grüße <3
    Johanna

  2. Conny

    10 Mai

    Ich denk immer vieeeel zu sehr nach über Sachen die mich beschäftigen, was denke ich ja auch logisch ist, weil wenn einen etwas beschäftigt verschwindet das nicht so einfach :)

    Das Bild von dem Baum ist übrigens total schön! :)

    Liebe Grüße :)

  3. du sprichst mir aus der seele. ich war vor kurzem auch einer der menschen, die dauerhaft nur am nachdenken war. alles analysiert hat. doch das macht einen unglücklich. die situation kann man damit nämlich nicht ändern.

  4. mir geht das oft ähnlich oder genauso wie dir. Ich denke oft über Dinge sehr lange nach, wobei das eher Dinge sind, die mir Leute sagen.
    Dann denke ich immer ob es wirklich so negativ gemeint war wie es bei mir ankam und sowas…:)

  5. Mir geht das auch oft so. Aber ich glaube, dass das ziemlich normal ist. :)

    Liebste Grüße :)

  6. Jacqi

    10 Mai

    Schöner Artikel, geht mir auch oft so. Ich mache mir auch immer über alles mögliche Gedanken. Mein Freund sagt immer ganz locker: „Denk nicht so viel nach…“ Wenn das mal so einfach wäre.
    Ich will auch immer warum wer wie gehandelt hat, oder schöne Situationen einfach im Gedächtnis behalten, aber ich hab die Erfahrung gemacht, je mehr man darüber nachdenkt, desto mehr vergisst man davon, bis man sich nur noch vage erinnern kann. Schade eigentlich.

  7. Natürlich möchte auch ich oft genug die Zeit zurück drehen, doch leider geht das nicht. Wenn ich abends im Bett liege und nochmal über alles nachdenke, dann mache ich mir in Gedanken eine To-Do-Liste, eine Einkaufsliste, eine Hausaufgaben- und Lernliste, eine Liste, bei wem ich mich wieder melden sollte, etc. So habe ich einfach das Gefühl, am nächsten Tag bewusster und organisierter in den Tag zu starten, um diesen besser meistern zu können. Und wenn doch etwas schief läuft, also etwas Größeres, dann muss man natürlich auch mal traurig sein und darüber nachdenken, aber dann ist es auch wieder gut. Man darf den Kopf nie hängen lassen und nie aufgeben, egal ob es eine schlechte Note ist oder ein Schicksalsschlag in der Familie. Am Ende wollen wir doch alle auf unser Leben zurückblicken und sagen: Ich hätte es nicht anders gemacht! :)

    Liebste Grüße!
    http://heureux-lumineux.blogspot.com

  8. Alicia

    10 Mai

    Mir geht’s genauso wie dir. Ich hab mir durch dieses ganze Nachdenken auch schon einiges verbaut, aber naja, kann ich eh nicht mehr ändern..

  9. Ohja wie ich das einfach kenne! Mir geht es JETZT genau in diesem Moment genauso und deine Worte treffen es einfach auf den Punkt! Ich mache mir auch immer viel zu viele Gedanken und könnte mir tagelang den Kopf über eine Sache zerbrechen, bei der andere Sagen: „who cares!?“ … Das Schlimmste ist dann, wenn man auch noch alleine ist und man nicht abgelenkt wird :/

  10. wow guter text :) ich denke auch viel zu viel nach..
    schau doch mal bei mir vorbei, ich habe einen Blog gestartet auf dem jeder anonym texte veröffentlichen kann, wenn er sie nicht auf seinem eigenen blog haben will.
    http://another-life-another-life.blogspot.de/

  11. Anonymous

    12 Mai

    ich denke über manche dinge auch so unglaublich viel nach, dass es mich fast schon selbst nervt..wunderschöne wahre worte :)!

  12. Anonymous

    12 Mai

    ahhhh, habe gerade gesehen, dass du meinen Spruch auf Facebook gepostet hast :o ich fühle mich geehrt, danke! <3

    Liebe Grüße,
    Johanna

    • Ahh hab ich doch gerne gemacht! Finde er passt wirklich auch perfekt :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
KNOW ME BETTER