Die Sache mit dem (Ehr-)Geiz

Blogger sind bekanntlich ehrgeizig. Wir strengen uns an, arbeiten hart für unseren Blog und möchten dafür Anerkennung erhalten. Die Einen stoßen dabei alles und jeden um, schieben sich mit ihren Ellenbogen an anderen vorbei und sprinten zur Zielgerade, während andere gemächlich vor sich plantschen und sich von einigen Wellen mittreiben lassen. Wenn wir mal ganz ehrlich sind, strebt jeder nach dem Erfolg, auch wenn das Bloggen mit einem Hobby angefangen. Aber gleichzeitig zum Ehrgeiz schlummert da noch etwas anderes in uns: Der Geiz. In anderen Ländern kooperieren die Blogger regelmäßig miteinander, Links werden zuhauf gesetzt und man hat keine Angst, dass die Leser einem weglaufen, wenn sie auf diesen Link klicken. In Deutschland kommt es mir allerdings so vor, als würden sich viele genau vor diesem Szenario fürchten und sind deshalb so geizig. Wenn eine Bloggerin sagt, dass sie leider nicht bei einer Kooperation mit anderen Bloggern mitmachen kann, weil sie ja so schon viel zu viele Links zu anderen setzt und dann nicht noch welche zu anderen Blogs setzen mag, entsteht bei mir nur ein großes Fragezeichen. Gesponserte Links setzen alle, solange man nur genug Geld dafür bekommt, aber einen Link zu einer Blogger-Kollegin? Das ist wohl schier unmöglich.

Ich versuche regelmäßig passende Beiträge von anderen Blogs zu verlinken, natürlich ist das nicht immer möglich und manchmal weiß ich nicht mehr, wo ich den Beitrag gelesen habe, aber dennoch versuche ich es. Immer wieder wird gesagt, dass die Blogosphäre eine Community ist, aber so ganz funktionieren tut das noch nicht. Erst letztens wurde in einer Facebook-Gruppe für Blogger gefragt, welche Designs man denn schön findet. Und natürlich hat so gut wie jeder direkt seinen eigenen genannt. Neontrauma hat sich damit auseinandergesetzt und ich kann ihr da vollkommen zustimmen. Blogger möchten bekannt werden, sie möchten von anderen erwähnt werden, aber andersherum knausern sie und setzen überall nur ihren Link, sei es auf dem eigenen Blog oder in einer Community. Gestern war ich auf dem Medienfrauen Event in Köln und wisst ihr, was immer wieder hervorgehoben wurde? Das eigene Netzwerk. Man muss sich vernetzen, Kollegen empfehlen, um selber empfohlen zu werden. Und was sind wir Bloggerinnen, wenn nicht Medienfrauen? Für uns gelten da dieselben Regeln.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile genug Gegenbeispiele. Man vernetzt sich, bloggt gemeinsam zu einem Thema oder verlinkt Beiträge, die einem gefallen haben. Ich lese solche Beiträge im Übrigen total gerne, weil ich so immer wieder tolle Blogs entdecken kann und stellt euch vor: Dem anderen Blog folge ich dann trotzdem noch liebend gerne weiter.

Wie seht ihr das? Findet ihr, dass Bloggen immer noch zu Ich-fixiert ist? 


Vita schreibt über ihre Erfahrungen und Erlebnisse als junge Frau. Sie erzählt seit 2012 von ihren Lieblingsmomenten, Wünschen und Rückschlägen. Der Blog "Vita Corio" ist ein persönlicher Lifestyle Blog, welcher Vita über all die Jahre hinweg begleitet.

  1. Jean

    11 März

    Hallo Vita,
    genau das habe ich auch schon bemerkt. Ich habe sogar auch gerade einen Beitrag darüber geschrieben ;) Ich finde es auch total auffällig, dass in anderssprachigen Communities eher fremde Links und im deutschsprachigen Raum die eigenen Links geteilt werden.
    Dadurch wirkt die deutschsprachige Blogosphäre irgendwie kühl… ich fühle mich z.B. auf Twitter oder Tumblr, wo man auf Englisch mit Leuten aus der ganzen Welt kommunizieren kann, viel wohler.
    Danke für den tollen Beitrag! :)
    Jean von

  2. Alexandra

    11 März

    Hallo :)

    Ich merke eine ähnliche Tendenz. Ganz schlimm scheint das bei noch jungen Blogs zu sein. Die haben kaum Besucher und sind es deswegen scheinbar nicht wert verlinkt zu werden. Das finde ich sehr, sehr schade, weil dort eben oft kleine Schätze schlummern.

  3. Toller Beitrag! Damit sprichst du mir aus der Seele!

    Vor allem in letzter Zeit fällt mir immer häufiger auf, dass viele Blogger/Bloggerinnen immer mehr Eigenwerbung machen (den Post, den du in deinem Beitrag erwähnst habe ich übrigens auch gesehen), aber selber kaum auf andere Blogs verlinken, geschweige denn andere Blogs lesen. Ich finde das echt Schade!

    Ich habe mir vorgenommen, mich in Zukunft wieder mehr mit anderen Bloggern zu vernetzen – so wie es auch eigentlich sein sollte! :)

    Liebe Grüße,
    Kati

    • Margarete

      12 März

      Hi!

      Ich habe das schon bei einem anderen Kommentar geschrieben: bei mir kann man als Gastautor seinen Blog vorstellen. Schau doch mal vorbei.

      LG Margarete

  4. Ein toller Beitrag.
    Ich empfinde das ähnlich wie du. In den USA ist es vielmehr ein Miteinander. Es ist ganz selbstverständlich, dass man mit anderen Bloggern kooperiert, verlinkt oder sie in empfiehlt, ohne dafür einen Gegenwert zu verlangen. Auf einem US Beauty Blog habe ich mal gelesen, dass es in der Community gar nicht um das Bloggen für die Unternehmen geht und auch keiner mit dem Bloggen anfängt, um damit möglichst viele Anfragen zu bekommen. Es geht mehr darum, seine Leidenschaft zu teilen und sich mit anderen auszutauschen. Seien es Leser oder eben auch andere Blogger. (Der Beitrag liegt schon gute 2 Jahre zurück. Den Blognamen habe ich mir damals nicht gemerkt)

    Das Hobby Bloggen ist für viele inzwischen zu viel mehr geworden. Viele möchten möglichst schnell eine hohe Leserzahl erreichen, um tolle und gut bezahlte Kooperationen eingehen zu können. Dabei wird gerne nach dem Ellenbogen-Prinzip gearbeitet. Man gibt bei jeder Umfrage seinen eigenen Blog an, ohne nach links und rechts zu schauen.

    Vielleicht kommt ja auch bei uns noch das große Umdenken, wenn einige bemerken, dass man miteinander viel mehr erreichen kann und es auch viel mehr Spaß, mit anderen Bloggern zusammen zu arbeiten und neue Projekte anzugehen.

    Natürlich gibt es bei uns auch Ausnahmen an Bloggern, die Beiträge und andere Blogs in ihren Beiträgen verlinken, sofern es zu dem eigenen Beitrag passt. Aber die Zahl der Blogger ist doch sehr überschaubar, zumindest von denen Blogs, denen ich folge.

    LG Manuela
    Blush & Sugar

  5. Melanie

    11 März

    Das ist etwas dass mir auch öfter auffällt. Vor allem in anderen Ländern ist es gang und gäbe sich gegenseitig zu unterstützen. Aber nicht große Blogs unterstützen große Blogs, sondern egal wie groß die Leserschaft ist hält man zusammen. Mehr oder weniger zumindest. Inwieweit es auch hier und da Auseinandersetzungen oder Konkurrenzkampf gibt, kann ich nicht sagen.
    Das war vor bis vor einigen Jahren noch anders hier. Als das Bloggen nach Deutschland kam waren alle verrückt nacheinander und man hat verlinkt, Blogvorstellungen und gemeinsame Kooperationen gemacht soweit das Auge reicht. Inzwischen hat sich das etwas relativiert. Denn klar, ein großer, erfolgreicher Blog möchte noch größer und erfolgreicher werden und somit möchte man auch eher mit Blogs mit größerer Reichweite zusammenarbeiten.
    Wobei ich das jetzt auch alles nicht verallgemeinern würde. Gibt auch andere. Aber das ist bei den meisten schon etwas auffällig.

    Ich mag das übrigens dass es bei dir viel zu Lesen gibt und nicht immer nur Fashion, Beauty etc. Wobei diese Beiträge natürlich auch sehr schön sind ;-)

  6. Anna

    11 März

    Ich stimme dir da zu. Es scheint äußerst kompliziert zu sein, mit anderen Bloggern zusammen zu arbeiten. Egal in welchem Zusammenhang. Ob es nun um Linksetzung zu einem Chartiyevent geht, darum mit deren Bloggern eine Blogreihe zu starten und sich gegenseitig zu verlinken oder einfach nur nett sein und einen Blog vorstellen.
    Warum verstehe ich nicht so ganz. Ich habe oft Blogvorstellungen gemacht, bis mir die Zeit dazu fehlte (immerhin habe auch ich noch ein Real Life lol). Aber wenn ich jetzt unterwegs bin, neue Blogger kennenlerne etc, werden diese auch verlinkt und erwähnt. Sei es nun, weil sie auf dem selben Event waren und dazu ihre Meinung bereits geäußert haben oder, weil ich einfach nur Lust drauf habe. Ich finde es gut und sinnvoll, sowas zu tun.

    Vielleicht ändert sich das in Zukunft. Ich verstehe sehr gut, dass jeder gesehen werden will, aber das geht nun mal eben nur durch Vernetzung.

    Lg Anna :)
    P.S. Sehr schöner Blog <3

  7. Kato

    11 März

    Ich finde, dass zum Beispiel Ariane (heldenwetter) das ganz großartig macht und immer viele Blogs vorstellt. Nicht nur dieses gegenseitige „Gepushe“ (was mich auf Insta total nervt), sondern ausgewählte, hilfreiche & lesenswerte Beiträge.

    „Mimimi, in Amerika funktioniert das viel besser“-Gejammere bringt ja auch nichts. Wenn man was daran ändern will, muss man aktiv werden: Mit gutem Beispiel voran gehen, bessere Bloggernetzwerke schaffen durch Aktionen,Blogparaden oder (reale) Bloggertreffen.

    • Margarete

      12 März

      Hi!

      Finde ich klasse! Denke ich auch! Sich aktiv vernetzen, geht auch über meetup.

      LG Margarete

  8. Meike

    11 März

    Wirklich ein toller Post! Ich habe dasselbe Gefühl wie du, da ich unter anderem auch viele englische Blogs, in deren Post man immer viele Links zu anderen wiederrum findet, was ich super finde, denn dadurch entdeckt man auch neue Blogs.
    Hier in Deutschland ist das mit dem Verlinken leider wirklich selten. Es gibt zwar Blogvorstellungen, aber bei diese muss man dann meist wiederrum verlinken, was ja dann wieder Werbung für den eigenen Blog ist. Ich gebe zu, bei meiner allersten Blogvorstellung habe ich die Bedingung auch gemacht, aber mittlerweile finde ich das schwachsinnig und werde es bei der nächsten Blogvorstellung (die ich in den nächsten Monaten mal wieder machen möchte) nicht verlangen.
    Ansonsten habe ich auch überlegt einen Post zu machen mit Links zu den Posts, die ich in letzter Zeit gern gelesen habe, da ich sowas bei anderen auch immer sehr interressant finde. Einfach mal verlinken ohne Gegenleistung und mit seinen Lesern, das teilen, was einen selber inspiriert. Vielleicht ändert sich das ja noch in Zukunft, dass das Vernetzen häufiger wird. :)

  9. Marie

    11 März

    Ich kann deinen Beitrag so unterschreiben.Ich verlinke ebenfalls regelmäßig andere Blogger. Egal ob Inspiration, ähnlicher Beitrag oder einfach nur super geschrieben!
    Es gibt jedoch noch ein weiteres Problem, welches ich sehe und das scheint auf den ersten Blick suspekt. Das Augenmerk beim verlinken liegt auf den „kleinen“ Blogs. Es geistern ja verschiedene „Liebster Award“ Aktionen durchs Netz (als Beispiel) und bei einigen sollen nur Blogger unter 200 Leser verlinkt werden. Da bleiben die „großen“ Lieblingsblogs theoretisch außen vor.

    Lieben Gruß ♥

  10. Regina

    11 März

    Absolut, das Gefühl hab ich auch schon lange! Es ist auch so merkwürdig, wenn sich bei nem netten Kaffee plötzlich das ganze Gespräch um Follower und Zahlen und Konkurrenz dreht – dabei will man sich vielleicht einfach nur mal kennenlernen. Es scheint wirklich eine schwierige Sache (geworden) zu sein, nur – und ohne etwas im Gegenzug zu erwarten- nett zu Kollegen zu sein.
    Im Büro könnte man sich so eine TeamUNfähigkeit niemals erlauben, ohne dafür auf die Finger zu bekommen.

    Liebe Grüße und danke für die ehrlichen Worte,
    Regina

    http://www.dailymalina.de/

  11. Mh, danke erstmal für das Verlinken meines Beitrags. :) Dass ich den geschrieben habe, ist jetzt ja nun rund einen Monat her – und ich habe seitdem tatsächlich den Eindruck, dass sich etwas geändert hat! In den letzten zwei, drei Wochen habe ich so unglaublich viele neue „Verlinkungsposts“ gelesen – diese Beiträge, wo man eben einen ganzen Haufen lesenswerter Blogs oder bestimmter Artikel auf einmal empfiehlt. Die finde ich immer großartig, um ganz neue Blogs kennenzulernen.

    Also… Negativbeispiele gibt es immer mal wieder, klar, aber im Großen und Ganzen habe ich den Eindruck, dass sich schon gern verlinkt wird. Vielleicht hatte es der ein oder andere Blogger auch schlichtweg nicht auf dem Schirm und achtet durch solche Artikel wie den deinen mehr darauf, öfter mal die Nachbarschaft zu verlinken.

  12. Sarah

    11 März

    Ich finde (wie viele andere hier auch), dass du Recht hast. Dabei ist doch gerade die Community beim Bloggen das Schöne. Man tauscht sich aus oder wird voneinander für seine eigenen Posts inspiriert. Ich glaube aber irgendwie, dass das auch ein bisschen mit der deutschen Mentalität an sich zusammenhängt. Diese „Ellbogengesellschaft“, wie du es auch kurz erwähnt hast, ist meiner Meinung nach hier stärker vertreten als in anderen Ländern wie z.B. den USA. Man ist zwar selbst ehrgeizig, ist aber auch offen genug, anderen zu helfen. Hier heißt es eher Ich, Ich und nochmal Ich.
    Irgendwie glaube ich aber dennoch, dass wir mit der Generation Y auf einem guten Weg sind und es sich stetig verbessern wird. Denn Blogs haben in Deutschland einfach noch nicht ganz so die Tragweite wie in den USA.
    Liebe Grüße :)

  13. Carolin

    11 März

    Toller Beitrag und mal wieder triffst du den Nagel auf den Kopf! Die Blogger-Community ist leider viel zu egoistisch und Konkurrenzdenken schlummert in uns allen. Ich persönlich freue mich aber immer über Kooperationen mit Bloggern und habe mir vorgenommen, mich in Zukunft noch mehr mit anderen Bloggern zu vernetzen. Wenn ich eine Zusammenarbeit ablehne, dann nur wegen mangelnder Zeit und nicht wegen Links.

  14. Liebe Vita,
    toller Beitrag. Genau die Erfahrungen habe ich auch gemacht. Am 1. März habe ich mit meinem Blog begonnen. Naiv wie ich bin, habe ich versucht, mit 15 Blogger-Kolleginnen, denen ich schon lange folge, Kontakt aufzunehmen. 3 waren wirklich sehr nett. 2 haben wirklich mehr als unfreundlich zurück geschrieben. Der Rest hat sich erst gar nicht gemeldet.
    Ich dachte immer, gerade wir Frauen sollten zusammen halten – wie naiv von mir. Schade ist das Ganze allemal. Ich würde mich freuen, wenn wir ab und an passende Beiträge gegenseitig verlinken.
    Liebe Grüße
    Karin

  15. Julia

    12 März

    Ich finde – leider – dass du absolut Recht hast. In anderen Ländern wird viel mehr geteilt, verlinkt, es gibt mehr Diskussionen und gemeinsame Sache unter Bloggern. Es ist wirklich schade, dass es hier so eine „Ellenbogengesellschaft“ gibt – deshalb habe ich dem gleich mal entgegengewirkt und dich und diesen super Post in meinen #clicksoftheweek verlinkt ;)
    Danke, dass du mich daran erinnert hast, dass ich viel öfter andere Blogs vorstellen wollte!

    Liebe Grüße,
    Julia von http://www.munichparis.com

  16. Margarete

    12 März

    Hi!

    Ich mache die gleichen Erfahrungen wie du. Bei Verlinkungen geizen viele Blogger. Ich habe manchmal den Eindruck, dass viele es nur dann machen würden, wenn sie ein sehr bekannter Blogger mit einer großen Fangemeinde danach fragen würde. Ich finde es sehr bedauerlich, da ich die Vernetzung und die gegenseitige Unterstützung sehr wichtig und sehr bereichernd finde.

    Vielen Danke für deinen tollen Post!
    Liebe Grüße Margaret

  17. June

    12 März

    Sehr guter Beitrag, führt sicherlich zu Denkanstößen!

    June

  18. bknicole

    12 März

    Ich finde es ehrlich gesagt sehr schade, dass in der Blogger Welt bei vielen so ein Ich-Denken herrscht. Letztes gab es auch in einer Bloggergrupe bei der ich Mitglied bin eine Diskussion bezüglich Kooperationen unter Bloggern und auch da gab es einige Aussagen die mich erschreckt haben. Normalerweiße mische ich mich da nicht immer ein, aber dort musste ich mich dann doch mal zu Wort melden, wenn Beiträge kommen, wo geschrieben wird, dass sie einem keinen Mehrwert bringen und nicht helfen im Google Ranking weiter aufzusteigen. Mich machen solche Aussagen traurig, denn ich persönlich gehe Kooperationen mit anderen Bloggern ein weil sie mir Spaß machen, ich den Kontakt zu Menschen suche, die das gleiche Hobby wie ich haben und mich dadurch auf austauschen kann. Es ist schade, dass viele das überhaupt nicht so sehen.

    Das vernetzten ist in meinen Augen in jeder Branche ein wichtiger Bestandteil und ich finde es schade, dass sich dies in Deutschland noch nicht so durchsetzt. In meinem Monatsrückblick verlinke ich immer gerne Beiträge zu anderen Blogs die ich interessant und lesenwert finde und habe dabei keine Angst das mir die Leser weglaufen. Ich finde es eher interessant wenn Blogger so etwas tun, da man hierbei neue Blogs entdecken kann, warum sollte ein Leser dann aufhören meinen Blog zu lesen? Auch Links zum gleichen Thema des Posts finde ich sehr spannend, denn ich finde dadurch hat man mehrere verschiedene Ansichten zu einem Thema, was ich als Leser toll finde. Man kann dann einfach besser diskutieren.

    Ich hoffe wirklich dass sich in dem Bereich bald was ändert und bin froh, dass ich zumindest im Moment mit weiteren Bloggern eine kleine Blogparade gestartet hat, die ne menge Spaß macht und möchte auch in Zukunft weiterhin versuchen Kooperationen mit Bloggern durchzuführen und interessante Beiträge zu verlinken. Im Moment möchte ich auch darauf achten in Social Media vermehrt auch mal auf andere Beiträge hinzuweisen. Denn wer weiß, vielleicht ziehen ja einige andere Blogger auch mal nach und fangen auch mit sowas an?

  19. Nicole

    12 März

    hallo!
    Ganz, ganz toller Beitrag! Mir ist das auch schon aufgefallen. Wenn Links geteilt werden, dann meistens unter Bloggern die sehr groß sind (als käme es bei denen nicht mehr auf den ein oder anderen an). Aber vor allem, wenn man gerade erst anfängt (wie ich), fällt einem auf wie selten verlinkt wird, obwohl der Content nicht qualitativ schlechter ist.
    Guter Beitrag, freue mich, dass ich nicht so allein mit dem Gedanken bin!
    Liebe Grüße,
    Nicole

  20. […] Monat habe ich mich gefragt, ob Blogger Egoisten sind, kürzlich schrieb Vita über den (Ehr-)Geiz von Bloggern (Christiane hatte auch darüber gebloggt, aber ihren Blog gerade komplett neu gestartet). Immer […]

  21. Anne

    17 März

    Hallo liebe Vita :)
    Dein Post ist jetzt schon ein paar Tage alt – aber ich bin heute erst durch Caros Lieblinks auf ihn gestoßen (seit Freitag haben wir endlich endlich Internet! Party! :D)

    Ich erkenne in deinen Worten so einige Blogger wieder – und das ist total schade! Klar, jeder freut sich über Klicks und Kommentare, aber so etwas steigt ganz ganz schnell in einen nicht mehr gesunden Egoismus um. Das finde ich total schade.
    Ich hoffe, dass sich einige deine Worte zu Herzen nehmen! Oftmals tun es ja leider immer nur die, die es gar nicht nötig haben ;)

    Liebe Grüße,
    Anne <3

  22. […] Jetzt nehmen sich auch andere Blogger der Sache mit dem Geiz an, so unter anderem auch Vita. Ein schönes Statement! […]

  23. Nazurka

    22 März

    Ich bin tatsächlich genau über diese Vernetzung hier gelandet – und lese dennoch den anderen Blog auch weiter. Ich kann dir in allen Punkten auch nur zustimmen. Ich lese momentan immer wieder solche Artikel (auch zu anderen Themen, die Blogger beschäftigen) und kann dabei auch nur den Kopf schütteln. Mir ist es tatsächlich soooo egal. :D Ich lehne mich einfach nach hinten, schreibe meine Kommentare und Beiträge. Und wenn sich dann was tolles ergibt, ist das eben so. Wenn nicht, dann nicht. :D Es ist immer noch ein Hobby, MEIN Hobby. Und ich lasse mir von nichts und niemandem Druck machen oder vorschreiben, wie ich dies auszuleben habe. :D Und jetzt werde ich erstmal deinen Blog abbonieren. xD

    Liebste Grüße!
    Nazurka

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
KNOW ME BETTER