Sportlich ins neue Jahr

Bis vor Kurzem dachte ich eigentlich noch, dass ich ziemlich unsportlich sei. Als ich mich aber nun Anfang des Jahres wieder in einem Fitnessstudio angemeldet habe, ist mir aufgefallen, dass meine Kondition eigentlich ziemlich gut ist und mir nur ein paar Muskeln hier und da fehlen. Fast schon sportlich! Eigentlich habe ich mir schon seit Langem vorgenommen wieder in ein Fitnessstudio zu gehen, aber wie das Leben so spielt, kam immer wieder etwas dazwischen.

Anfang des Jahres habe ich es dann tatsächlich geschafft und habe mich mit all den Menschen angemeldet, die “Sportlicher werden” auf ihrer Vorsatzliste stehen haben. Um das Ganze auch durchzuhalten, gibt es hier ein paar Punkte, die mir selbst helfen.

Sportoutfit

Beim Sport fühle ich mich meistens eher unschön. Natürlich ist das normal und man sollte sich jetzt nicht extra dafür schön machen, aber mit einem schönen Sportoutfit fühle ich mich direkt viel wohler! Seien es tolle Turnschuhe, eine bequeme Sporthose oder ein bunter Sport-BH. Am liebsten trage ich dabei enge Leggings, die mich beim Sport nicht stören und dazu weite Oberteile. sportoutfit

Trainingspartner

Wenn man alleine zum Sport geht, kommt es bei mir häufig vor, dass ich dann doch etwas anderes dem Sport vorziehen. Wenn man aber einen Trainingspartner oder sogar mehrere Freunde hat, die auch Sport machen wollen, hat man eine Verbindlichkeit, die man schwerer umgehen kann. Oder sagt ihr etwa kurz vorher immer eure Verabredungen ab?

Ziel setzen

Ich habe mir konkrete Ziele gesetzt, diese dabei aber nicht zu hoch gesteckt. Warum ich Sport mache? Um meine Haut  zu straffen und hier und da vielleicht den ein oder anderen Kilo zu verlieren. Dabei ist mir das eigentliche Gewicht nicht so wichtig, ich möchte sehen, dass etwas passiert. Denn wir wissen ja alle, dass Muskeln mehr wiegen als Fett.

Musik

Musik ist für mich ein bedeutender Teil, wenn ich Sport mache. Wenn das Lied mich beim Cardiotraining nicht antreibt, bin ich gut und gerne direkt einen Kilometer langsamer. Meistens stelle ich mir selbst meine Playlist zusammen und suche mir Lieder aus, zu denen ich auch super abtanzen kann. Wenn dann doch keine Zeit oder Lust bleibt, suche ich mir vorgefertigte Listen bei Spotify raus, die mich motivieren sollen.20160201-DSC_7566

Herausforderungen suchen

Ich neige schnell dazu in dem Trott hängen zu bleiben und immer dem gleichen Training nachzugehen, obwohl ich schon mehr könnte. Meistens mache ich es, weil ich Angst habe, dass ich mich überfordere. Aber wenn  die 5 Kilo Hantel sich wie nichts anfühlt, überzeuge ich mich dann doch das schwerere Gewicht zu nehmen. Erst letztens war ich bei einem Kurs, den ich mir normalerweise nie zugetraut hätte – wäre da nicht meine Freundin, die mich angespornt hat. Und wisst ihr was? Ich hatte am nächsten Tag zwar unglaublichen Muskelkater, aber es hat so viel Spaß gemacht!

Wie motiviert ihr euch zum Sport?


Danke an ABOUT YOU

 


Vita schreibt über ihre Erfahrungen und Erlebnisse als junge Frau. Sie erzählt seit 2012 von ihren Lieblingsmomenten, Wünschen und Rückschlägen. Der Blog "Vita Corio" ist ein persönlicher Lifestyle Blog, welcher Vita über all die Jahre hinweg begleitet.

RELATED POST

  1. feli

    3 Februar

    toller post liebe vita :) liebe Grüße, Feli von http://moderationisthekey.blogspot.de/

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
KNOW ME BETTER