READING

No Monologue: Die Sache mit dem Glück

No Monologue: Die Sache mit dem Glück

Was macht mich glücklich? Was lässt mich vor Glück Tränen vergießen und einen Rausch voller positiver Gefühle erleben? Wann bin ich glücklich und würde ich Glück ohne Trauer erkennen?

Glück haben – glücklich sein. Das sind für mich zwei komplett unterschiedliche Dinge, doch irgendwo hängen sie miteinander zusammen. Wenn ich Glück habe, sollte ich da glücklich sein? Und kann ich auch ohne Glück zu haben glücklich sein?

Glücklich sein ist für mich ganz klar eine Einstellung, die man ganz unabhängig von äußeren Einflüssen erreichen kann. Denn man kann sich über die winzigste Kleinigkeit freuen und glücklich sein, während ein anderer selbst große Erfolge ignoriert.  Wer mich schon länger kennt, der weiß, dass ich früher Depressionen hatte. Ich war andauernd traurig, viel zu nah am Wasser gebaut (das bin ich immer noch) und habe mir alles zu Herzen genommen. Ich konnte meine Erfolge nicht sehen und mich hat kaum etwas glücklich gemacht. Alles habe ich so gedreht und gewendet, sodass ich traurig war.Glücklich sein

 

Aber eines Tages ging mir ein Licht auf. Ich musste mich einfach nur dazu entscheiden, glücklich zu sein. Mein Glück selbst in die Hand nehmen. Ich wollte endlich glücklich sein.

So habe ich mir jeden Abend ins Gedächtnis gerufen, wofür ich dankbar bin und weshalb ich glücklich bin. Schließlich ist man nur für etwas dankbar, was einen auch glücklich macht. Selbst die kleinsten Dinge habe ich aufgezählt. Alles, was mir an diesen Tag ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat, wurde erwähnt. Sei es das gute Wetter, ein erfolgreiches Referat, ein nettes Gespräch mit einem Fremden oder ein tolles Buch.

Dabei wurde ich von Tag zu Tag glücklicher. Ich wurde immer zufriedener mit mir und die große Trauer in mir wurde weniger. Langsam aber sicher wurde ich wirklich glücklich. 

Ich trug das Glück nach außen und wurde mit noch mehr davon beglückt. Ist man erst für kleine Dinge dankbar und glücklich, so kommen immer häufiger größere hinzu. Niemals hätte ich mir erträumen können, dass Glücklich sein so einfach geht. Dass es nur die richtige Einstellung benötigt und dann eines zum anderen führt.

Was mich nun glücklich macht? Die Tatsache, dass ich glücklich sein kann. Dass ich fühlen kann und dass ich Glück erkenne, wenn es vor mir steht. Ob in Freunden, Familie, Beruf oder alltäglichen Dingen. In jeder Sache steckt doch ein Funken Glück, man muss ihn nur finden!

nomonologue

Weiter Beiträge zum Thema „Glücklich sein“ findet ihr auf diesen Blogs:
5.6: Vita Corio
8.6.: Umecken

Vita schreibt über ihre Erfahrungen und Erlebnisse als junge Frau. Sie erzählt seit 2012 von ihren Lieblingsmomenten, Wünschen und Rückschlägen. Der Blog "Vita Corio" ist ein persönlicher Lifestyle Blog, welcher Vita über all die Jahre hinweg begleitet.

  1. Maxie

    5 Juni

    Ich hab einfach gewusst, dass dein No Monologue Beitrag wundervoll wird <3 Ich weiß grad garnicht was ich groß sagen soll. Der Text ist so schön geschrieben und hat mich sehr berührt, weil ich ganz genau weiß was du meinst. Ich hab mich sehr lange Zeit auch so gefühlt und kann aber mittlerweile einfach glücklich sein :)

    Liebe Grüße aus Wien!
    Maxie

    • Vita

      5 Juni

      Oh vielen lieben Dank Maxie! Das bedeutet mir wirklich viel :)

      Sonnige Grüße aus Köln :)

  2. […] Memories, Coralinart, Vita Corio, Märzmädchen, Herzensglück, […]

  3. Schön <3

    Die ewige Traurigkeit kenn ich leider auch und so hat mir dein Beitrag etwas gebracht. Da zulassen von Glücklich sein – das verwehre ich mir immer wieder.
    Was gerade jetzt nochmal so eine Knopf gedrückt hat, weil ich einen sehr beschissenen Einstieg ins Wochenende hatte.

    Den Spruch vom Buddha werde ich mir klauen ;)

  4. Manon

    7 Juni

    Wieso hast du deinen Namen geändert? (:

    Das mit dem Glück ist so eine Sache. Ich war jahrelang unglücklich bis ich letztendlich zusammengebrochen bin. „Jeder ist seines Glückes Schmied“. „Wenn Gefühle anfangen weh zu tun, ist es Zeit Abschied zunehmen.“ Dank deinem Beitrag ist es mir noch einmal bewusst geworden, dass es hart ist Veränderungen zu akzeptieren, aber man nur so wieder glücklich werden kann. Es ist nicht so, dass bei mir viel schief gelaufen ist, aber ich habe nicht losgelassen. Ich bin froh das Auslandsjahr gemacht zu haben. Ich war allein, hatte Zeit für mich selbst und darüber nachzudenken. Es war niemand da, der mich beeinflussen konnte. Was soll ich sagen… ich bin heute wieder so richtig glücklich. Wenn das mein Weg zum Glück ist, dann gehören altneue Freundschaften wohl nicht dazu. Ich bin froh, dass ich meinen Mund aufgemacht habe, alles in meiner Vergangenheit losgelassen habe und mir selbst für meine Fehler verziehen habe.

    Es tut immer mal gut über tiefere Gedanken zu reden (:

    Liebe Grüße

    PS: Diesen Kommentar hätte ich gerne gestern Mittag abgeschickt, aber WordPress kam mit dem Fehler, dass ich bitte einen Kommentar eingeben soll… Spinnt WordPress da in letzter Zeit? Wäre das zweite Mal, dass mir das passiert.

    PSS: Die Antwort auf meine Frage hast du ja schon im nächsten Post geantwortet ((:

    • Vita

      7 Juni

      Hallo Manon, vielen Dank für deinen Kommentar! Mein Problem war auch lange Zeit das Loslassen und ich bin froh, dass du es geschafft hast :)

      Zu WordPress: Ich weiß leider nicht, was gestern los war, aber jemand anders hat mich deshalb auch benachrichtigt. Als ich es dann von ein paar Freunden habe Testen lassen, konnten sie alle kommentieren. Ich mache mich mal in den Weiten von Google schlau, was das war :D

  5. […] Maxie-Renée 01.06 Lexasleben 02.06 Lieblingsküche 03.06 Lionheart Memories 04.06 Coralinart 05.06 Vita Corio 06.06 Märzmädchen 07.06 Herzensglück 08.06 […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
KNOW ME BETTER